Neues Älteres Wir über uns Über Badminton

18.03.2017 17:53 von: Micha
Klassenerhalt in der Thüringer Verbandsklasse! Mit zwei Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsplatz ging das SV-Team in den letzten Spieltag mit zwei Ansetzungen.
SV 1975 Zeulenroda - 1.BV Weimar 4:4
Im Vorfeld war man sich relativ sicher, dass ein Punkt für den Klassenerhalt reichen müsste. Alexander Lochmann/Ralf Dudek mit einem 3-Satz-Sieg nach anfänglichen Schwierigkeiten im 2.Herrendoppel und Luise Schinnerling/Katja Ziehm mit einer Zweisatzniederlage im Damendoppel entsprachen den erwarteten Spielergebnissen. Im 1.Herrendoppel erzwangen Thomas Daßler/Michael Herre gegen eines der stärksten Doppel der Liga den 3.Satz, bauten dann aber ab und verloren. Wolfgang Frank und Paul Stübner gewannen anschließend ihre Herreneinzel, während Luise Schinnerling das Dameneinzel verlor. Beim Stand von 3:3 standen mit dem 1.Herreneinzel und dem Mix noch zwei Spiele an, in denen man nicht unbedingt Favorit war. In beiden Spielen gab es enge 1. Sätze, die durch Christian Poppitz mit 19:21 und Alexander Lochmann/Katja Ziehm mit 20:22 aber leider verloren gingen. Während Christian den zweiten Satz ebenfalls verlor, hieß es im Mix wiederum 22:20, aber diesmal für die Gastgeber. Der 3.Satz war nichts für schwache Nerven. Alex und Katja zeigten phasenweise eine sehr gute Leistung, aber immer wieder wechselten sich tolle Punktgewinne und einfache Fehler ab. 11:6-Führung zum Seitenwechsel, dann 11:11 und so ging es bis zum Schluss weiter, ehe dann mit etwas Glück auch der 3.Satz mit 22:20 an die Karpfenpfeifer ging.
SV 1975 Zeulenroda - 1.Ilmenauer BC 1:7
Nach der Niederlage von Mitkonkurrent Hermsdorf stand vor diesem Spiel der Klassenerhalt bereits fest, so dass man etwas entspannter in dieses Spiel gehen konnte. Dennoch legten sich nochmal alle Akteure gegen den Aufstiegsanwärter ins Zeug, um sich bestmöglich zu verkaufen. Im Herrenbereich war die Überlegenheit jedoch recht deutlich, alle Spiele wurden wie auch das Mix in zwei Sätzen verloren. Im Damendoppel konnten Luise Schinnerling/Katja Ziehm im 2.Satz gut mithalten, unterlagen aber dann mit 20:22. Das spannendste Spiel wurde das Dameneinzel, in dem Luise Schinnerling gegen ihre routinierte Gegnerin bei verlorenem 2.Satz sowohl den ersten, als auch den dritten Satz knapp mit 21:19 gewinnen konnte und damit den Ehrenpunkt holte.
Am Ende standen mit dem Zeulenrodaer Team, welches den Klassenerhalt sicherte und den Gästen, welche den Aufstieg in die Thüringenliga schafften, zwei glückliche Mannschaften da, was einen schönen Abschluss dieser Saison bedeutete.
Katja und Luise im Damendoppel
Paul gewann das 3.HE gegen Weimar

22.02.2017 22:39 von: Micha
Verbandsklasse: Dritter Saisonerfolg macht Tor zum Klassenerhalt für SV 1975er weit auf!
SV 1887 Gernrode - SV 1975 Zeulenroda 8:0
Obwohl das Ergebnis sehr eindeutig für die Gastgeber ausfiel, konnte das Karpfenpfeifer-Team in einigen Begegnungen durchaus gut mithalten. Das 2.Herrendoppel Lochmann/Stübner sowie Wolfgang Frank im 2.Herreneinzel unterlagen erst in drei Sätzen. Auch im Mix unterlagen Lydia Lenz/Alexander Lochmann in zwei relativ engen Sätzen.
SV Blau-Weiß Gotha - SV 1975 Zeulenroda 3:5
In dem eminent wichtigen Match sollte es für beide Seiten ein Wechselbad der Gefühle werden und das Spiel entwickelte sich zu einem echten Krimi. Aus Zeulenrodaer Sicht sollte das Damendoppel Franziska Weiße/Lydia Lenz einen Punkt holen, ging aber etwas angeschlagen in das Spiel und unterlag. Im Gegenzug holten dafür Thomas Daßler/Michael Herre in einem ständigen Auf und ab das nicht unbedingt eingeplante 1.Herrendoppel mit 21:19 im dritten Satz. Das 2.Herrendoppel gewannen Alexander Lochmann/PaulStübner wie erwartet und auch das 3.Herreneinzel ging durch Paul Stübner erwartungsgemäß an Zeulenroda. Nach den Niederlagen von Luise Schinnerling im Dameneinzel und Christian Poppitz im 1.Herreneinzel, begannen beim Stand von 3:3 das zweite Herreneinzel und das Mix. Wolfgang Frank ging als Außenseiter in sein Spiel, konnte aber mit seiner typischen Spielweise und einer geringen Fehlerquote seinen Gegner immer wieder in Bedrängnis bringen und gewann etwas überraschend in zwei Sätzen. Franziska Weiße/Thomas Daßler waren im Mix die Favoriten, taten sich aber schwer gegen ihre unbequemen Gegner. Es ging über drei Sätze und beim Stand von 20:18 hatte das Gothaer Mix Matchball. Doch Franzi und Thomas konnten mit Konzentration und etwas Glück den Spieß noch umdrehen und gewannen noch mit 22:20.
Mit diesem wichtigen Sieg hat man vor dem letzten Doppelspieltag für den Klassenerhalt einen Zwei-Punkte Vorsprung, den es nun zu verteidigen gilt.
Spielnachbereitung im Steakhaus Louisina
Das 5:3-Gewinner-Steak

07.02.2017 11:23 von: Micha
Verbandsklasse: Zweiter Saisonsieg in heimischer Halle bringt den Klassenerhalt deutlich näher!
SV 1975 Zeulenroda - SV Hermsdorf 6:2
In einem sehr wichtigen Spiel um den Klassenerhalt gingen beide Teams ersatzgeschwächt an den Start. Der breitere Kader und einige taktisch clevere Umstellungen sollten am Ende ausschlaggebend für den Zeulenrodaer Sieg sein. Paul Stübner in seinem Einzel und zusammen mit Alexander Lochmann im 2.Damendoppel sowie Thomas Daßler im 3.Herreneinzel holten drei fest eingeplante Punkte. Im umgestellten 1.Herrendoppel holten Thomas Daßler/Michael Herre einen nicht unbedingt erwarteten 2-Satz-Sieg. Doppelspezialistin Lydia Lenz wurde aus dem Doppel herausgenommen. Sie siegte im Dameneinzel und im immer besser eingespielten Mix mit Alexander Lochmann gab es den nächsten Sieg. Im Damendoppel gab Anika Schubert an der Seite von Luise Schinnerling ihr Punktspieldebüt. Als krasse Außenseiter hielten sie phasenweise sehr gut mit, holten sogar völlig überraschend den 2.Satz. Im ersten und dritten Satz siegte aber das eingespielte Gästedoppel und holte den 2.Punkt für Hermsdorf. Mit diesem Sieg stehen die Zeulenrodaer erstmals auf einem Nichtabstiegsplatz. Nun gilt es, den 1-Punkte-Vorsprung gegen starke Konkurrenten bis zum Saisonende zu verteidigen.
Souveräner Sieg von Alex und Paul im 2.HD
Lydia und Alex gewannen auch das Mixed

07.02.2017 11:23 von: Micha
Rückrundenstart in der Verbandsklasse mit schweren Auswärtsaufgaben für SV 1975er!
SG Feinmess Suhl II - SV 1975 Zeulenroda 5:3
Wie im Hinspiel kamen die Punkte wieder in den drei Spielen mit Damenbeteiligung, wobei der Sieg von Luise Schinnerling im Dameneinzel und zusammen mit Lydia Lenz im Damendoppel hervorzuheben sind. Die im Herrenbereich sehr stark besetzten Gastgeber ließen aber nichts anbrennen und holten alle fünf Herrenspiele in jeweils zwei Sätzen.
SV Unterpörlitz - SV 1975 Zeulenroda 8:0
Beim Tabellenführer gab es erwartungsgemäß nichts zu holen, obwohl Luise Schinnerling im Dameneinzel und Lydia Lenz/Alexander Lochmann im Mix sehr gut dagegen hielten und ein Punktgewinn möglich war. Alle anderen Spiele gingen klar an die Gastgeber.

06.02.2017 19:01 von: Micha
Neue Trikots! Die Firma Lochmann übergab am 14.Januar 2017 im Rahmen eines Trainingslagers an alle Mitglieder des SV 1975 Zeulenroda e.V. Abteilung Badminton, die im Wettkampfbetrieb stehen, ein individuelles Vereinsshirt. Die Firma Lochmann wünscht dem gesamten Team weiterhin viel Erfolg im Thüringer Wettkampfbetrieb sowie überregionalen Turnieren, eine weiterhin gute Nachwuchsarbeit sowie viel Glück und Spaß mit den neuen Trikots.
Alle Aktiven unsere Abteilung
Unsere Erste von vorne...
...und von hinten

nach oben

Älteres (Berichte/Kommentare):

Berichte 2015/2016 Berichte 2014/2015
Berichte 2013/2014 Berichte 2012/2013
Berichte 2011/2012 Berichte 2010/2011
Berichte 2009/2010 Berichte 2008/2009
Berichte 2007/2008 Berichte 2006/2007
Berichte 2005/2006 Berichte 2004/2005
Berichte 2003/2004 Berichte 2002/2003
(ab März 2003)
nach oben

Wo liegt denn Zeulenroda?

Lage Zeulenrodas
[Quelle: Diercke Weltatlas, 5.Aufl., Westermann, 2002]

Trainingszeiten in der Friedrich-Engels-Sporthalle (3 Spielfelder):

*Teilnahme nur nach Absprache mit Übungsleiter
Schüler (Fortgeschrittene)* montags 18.30-19.30Uhr
Aktive (1.+2.Mannschaft) dienstags 19.30-22.00Uhr
Schüler/Jugend dienstags 18.00-19.30Uhr
Schüler/Jugend donnerstags 17.30-20.00Uhr

Standort der Friedrich-Engels-Sporthalle in Zeulenroda:

Adresse:
Friedrich-Engels-Sporthalle
Friedrich-Engels-Str. 10
07937 Zeulenroda-Triebes
von A9, Abfahrt Triptis: - Richtung Greiz auf Kraftfahrstraße
- Abfahrt Schleiz/Zeulenroda/Triptis Ost, Braunsdorf - Auma - Zeulenroda
- über Talsperrenbrücke stadteinwärts auf Hauptstraße bis zur 1.Ampelkreuzung
- gerade über Kreuzung, nach ca. 200m Halle auf rechter Seite
von A9, Abfahrt Schleiz: - Schleiz - B94 - Lössau - Weckersdorf - Langenwolschendorf - Zeulenroda
- an 1.Ampelkreuzung rechts abbiegen, nach ca. 200m Halle auf rechter Seite
von Gera: - B92, Richtung Greiz - Weida - Abzweig nach Zeulenroda
- Hohenölsen - Hohenleuben - Zeulenroda-Triebes - Zeulenroda
- stadteinwärts über Markt auf Hauptstraße
- an Ampelkreuzung links abbiegen Richtung Plauen, nach ca. 200m Halle auf rechter Seite
von A72, Abfahrt Reichenbach:
- B94 - Reichenbach - Greiz - durch Zoghaus, Naitschau, Göttendorf
- Neuärgerniß - Zeulenroda - stadteinwärts ca. 2km über Markt auf Hauptstraße
- an Ampelkreuzung links abbiegen Richtung Plauen, nach ca. 200m Halle auf rechter Seite
von Plauen: - zunächst B92 durch Plauen - B282 Richtung Schleiz - Syrau - Mehlteuer
- in Oberpirk Richtung Zeulenroda abbiegen - Unterpirk - Pausa
- stadteinwärts bis Markt, links abbiegen Richtung Schleiz
- an Ampelkreuzung links abbiegen Richtung Plauen, nach ca. 200m Halle auf rechter Seite

Mitgliederzahl:
44 (Stand 31.12.2015)

Mannschaften 2016/2017:

1.Mannschaft - Verbandsklasse Thüringen
nach oben

... schnellste Ballsportart der Welt
... Ball erreicht Anfangsgeschwindigkeiten von bis zu 360km/h-1
... seit 1992 olympisch
... fordert Ausdauer, Schnelligkeit, Beweglichkeit, Kraft, Konzentration

Der Name Badminton wird auf die Leidenschaft des Dukes of Beaufort zurückgeführt, der gegen Ende des letzten Jahrhunderts auf seinem Landsitz Badminton House im englischen Gloucestershire ein Ballspiel kultivierte, das Kolonialoffiziere aus Indien mitgebrachten. Dort, aber auch in Mexiko, wurde bereits mit Federball und Lederschlägern gespielt. Brasilianische Indianer schlugen ebenfalls zu ihrem Vergnügen einen Federball, einstweilen jedoch mit der flachen Hand.

Die heutigen Regeln, die in 130 Ländern der Erde gelten, entstanden in England und wurden vom Bath Badminton Club in London festgelegt. Er richtet noch heute die "All England Badminton Championships" aus, die erstmalig 1899 durchgeführt wurden.

1902 trat der Bad Homburger Club dem englischen Verband bei. Nach dem 1.Weltkrieg verbreiteten Soldaten das Spiel über die ganze Welt. Am 05. Juli 1934 wurde die Internationale Badminton Federation (IBF) mit Sitz in London gegründet.

In Deutschland wurde das Spiel nach dem 1.Weltkrieg ebenfalls durch Kontakt zu den Besatzungsmächten bekannt. Leider verhinderten die hohen Importpreise der Geräte eine schnelle Verbreitung.

Nach dem 2.Weltkrieg erreichte Badminton endlich durch die Bonner Fabrikanten Dr. Hans Riegel und Paul Riegel, die das Spiel in Dänemark kennengelernt hatten, Popularität. Die erste Federballwelle breitete sich über Deutschland aus und es kam zu ersten Vereinsgründungen.

Am 18. Januar 1953 wurde der Deutsche Badminton Verband durch 30 Vereine in Wiesbaden gegründet. Dieser ist Mitglied im Deutschen Sportbund (DSB) und im Nationalen Olympischen Komitee (NOK) für Deutschland.

Badminton ist, nach Demonstrationsveranstaltungen 1972 in München und 1988 in Soul, seit 1992 in Barcelona olympische Disziplin. Seit den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta ist auch das Doppel und Mixed vertreten. Als Olympiadisziplin zieht Badminton immer mehr Fans in seinen Bann. Es ist national und international weit verbreitet. Weltweit betrachtet sind China, Indonesien und Südkorea. In Europa ist Dänemark die Hochburg unserer Sportart, sie ist dort beliebt wie hierzulande Fußball.
In Deutschland gibt es ca. 230.000 Spielerinnen und Spieler in Vereinen, Tendenz steigend!

nach oben